• Advertisement
Wohnmobil Reiseberichte Banner
Die Mutterseite dieses Forums.

summersun - Andrea und Klaus on tour

Du wohnst im Wagen? Du schreibst eine Website auf welcher du von deinem Wagenleben berichtest? Ich würde mich freuen wenn du deine Seite hier kurz vorstellst.

summersun - Andrea und Klaus on tour

Beitragvon summersun » Di 5. Apr 2016, 15:24

Ein freundliches Hallo in die Runde,

Meine Frau Andrea und ich (Klaus), beide 34, seit 14 Jahren ein Paar und seit bald zwei Jahren verheiratet, urspruenglich aus Tirol/Oesterreich, sind nun seit einem Jahr Fahrzeugbewohner und da Stefan (nebst vielen Anderen) uns dazu motiviert hat mit seinem Blog und seinem Lebensstil, dachten wir es ist nur recht und billig uns nun hier einmal vorzustellen.

Am 1.April hat es sich gejaehrt dass wir unsere Wohnung gegen eine Behausung auf vier Raedern eingetauscht haben. Wie kam es dazu?

Die Gruende sind vielfaeltig.

Zum einen sind wir immer gerne gereist seit dem wir uns das leisten konnten. Darunter war viel klassisches All Inclusive aber den meisten Spass hatten wir eigentlich immer bei selbst organisierten Staedtereisen, wo wir uns jedes mal die Fuesse wund gelatscht haben und in billigen drittklassigen Buden gehaust haben. Bei den All Inclusive Reisen ist immer die Frage hinten geblieben wie es in einem Land, ausserhalb der Walt Disney World eines Hotels, wirklich aussieht.
Der naechste Grund ist der, dass wir daheim nie so wirklich dazu gepasst haben.Wir waren immer "anders" - diese ganze Welt mit sozialer Absicherung und einem Staat der einen bis ins Kleinste reguliert, haben wir nie gebraucht. Nach nunmehr einem Jahr ohne koennen wir festhalten - wir leben gut ohne.
Dann kam noch dazu dass wir unser Glueck im Kommerz nicht gefunden haben. Anfang 20 haben wir beide beschissen verdient und ich hab dann mal ausgerechnet wieviel wir verdienen muessten um keine Sorgen zu haben und somit vermeintlich gluecklich sein muessen. Anfang 30 kam es dann, dass wir unsere Traumjobs hatten und auch das verdienten was ich damals errechnet hatte. Und tatsaechlich, wir konnten uns ein Juppy Leben leisten in dem es an nichts gefehlt hat. Eine mit allem Schnickschnack vollgestopfte Wohnung im Stadtzentrum, Auto, Urlaub in der Karibik, Putzfrau, Essen gehen und all den anderen Kram.
Nur dummerweisse hat uns das nicht wirklich gluecklich gemacht, es war eher anders rum. Oft haben wir den Zeiten nachgehangen in denen wir pleite waren aber noch Zeit fuereinander hatten, dass hatten wir mittlerweile naemlich kaum noch. Die Aussicht auf die naechste Stufe - Haus mit Zaun etc hat auf uns beiden immer eher wie eine Drohung gewirkt.
Ueber die Jahre und die Urlaube ist auch zunehmend die Idee entstanden, mal eine Weltreise zu machen. Eins hat zum anderen gefuehrt und die Idee ist gewachsen bis wir eines Tages gesagt haben - jetzt oder nie, unser erstes Auto angeschafft haben unser Leben wie es war aufgegeben haben.

Unser erstes Auto war ein Chrysler Voyager GS AWD - ich hab mir eingebildet das wir unbedingt ein Allrad Fahrzeug haben muessen und das war der billigtse Wagen der das bot und gross genug war um darin zu schlafen. Er war ein braver Reisegefaeherte und hat uns bis nach Thailand gebracht, gut 23.000 km, im wahrsten Sinn des Wortes ueber Stock und Stein (besonders in der Mongolei und Kasachstan).

Vor zwei Monaten sind wir in unser jetziges Fahrzeug umgezogen - einen VW LT 45 Bj93 der auf den name Elton hoert. Er wurde von einem Freund von uns auf einer aehnlichen Route nach Thailand gefahren,der Freund hat hier aber das Ziel seiner Reise erreicht und so hat es sich fuer uns alle super ergeben. Er muss nicht zurueck verschiffen und wir haben ein Auto in dem man auch wirklich ein kleines Leben fuehren kann - dass war im Voyager auf die Dauer schon nervig keinen Platz fuer gar nichts zu haben. Elton wurde von seinen Vorvorbesitzern mit viel liebe zum Detail ausgebaut und ermoeglicht uns ein, im Verhaltnis zum beengten Voyager, sehr komfortables Reiseleben. Mit Ihm sind wir nun durch Kambodscha getourt und fahren im Moment durch Thailand mit Ziel Laos.
Da unser Erspartes nur einige Monate gereicht hat und das Geld nach einem kapitalen Getriebeschaden in der Mongolei entgueltig weg war, haben wir uns ueberlegen muessen ob wir aufgeben und unser Leben daheim fortsetzen oder ob wir einen Weg finden. Wir haben Zweiteres gemacht und haben Online auf upwork.com Arbeit gefunden. Nun arbeiten wir 20h die Woche um unser Reiseleben zu finanzieren und sparen auch langsam auf eine Verschiffung Richtung einem der Amerikas.

Ahja, wenn Ihr uns ein wenig folgen wollt - hier schreiben wir ueber unser Leben unterwegs:

http://www.summersun.at

Auf dem Blog landen eher die Berichte zu Laendern, tagesaktuelles posten wir eher auf Facebook - da ist man also aktueller bedient. Es fehlt im Blog auch noch China und die Mongolei, damals waren wir zu sehr mit ueberleben beschaeftigt (zuerst persoenlich dann finanziell) und hatten keinen Geist im Netz zu schreiben. Wird aber langsam nachgereicht.

https://www.facebook.com/summersunat-go ... 359439756/

Aus diesem Grund ist im Blog auch noch wenig zu Elton zu finden,da die erste abgschlossene Reise mit Ihm die Tour durch Kambodscha war, zu der der Bericht gerade im entstehen ist.

Tja - ansonsten geniessen wir unser freies Leben. Inzwischen waere es ein komisches Gefuehl fuer uns nicht jederzeit die Moeglichkeit zu haben den Platz unserer Wohnung zu veraendern und jedesmal nach ein paar Tagen in einer Unterkunft ist es wie eine Befreiung den Schluessel zu drehen und aufs gerade wohl losziehen zu koennen.

Elton ist unsere Heimat und da fuehlen wir uns wohl, egal wo wir gerade sind.

Das sind wir nun also, danke fuers lesen :)
http://www.summersun.at

"Life is a journey, not a destination" - Ralph Waldo Emerson
summersun
 
Beiträge: 161
Registriert: Di 5. Apr 2016, 14:18

Re: summersun - Andrea und Klaus on tour

Beitragvon Archie » Di 5. Apr 2016, 17:26

Viel Glück auf all Euren Wegen, Andrea und Klaus!

Innerlich ziehe ich den Hut vor allen, die sich trauen, mit dem Auto gen Fernost zu fahren - ist das heute einfacher geworden? In meiner Jugend gab es im Norden den Sozialismus und im Süden schweineteure "Carnet de Passage" oder so.

Aber das wird man sicherlich bei Euch nachlesen können, was ich denn mal tun werde.

Interessant Eure Erkenntnisse: Wenig Kohle - viel miteinander; viel Kohle - Ansammeln von Gegenständen und Sich-Begeben ins Hamsterrad - sowie Euer recht flotter Weg weg davon. Möglicherweise dadurch begünstigt, dass Ihr noch keinen Nachwuchs zu haben scheint (wie gesagt, muss es noch durchlesen).

Ich werfe auch seit Monaten weg, verschenke, verkaufe, was ich nicht mehr brauche, um mich wohnungsmäßig extrem zu verkleinern.

EDIT: War grad auf Eurer Seite. Einmal ist da ein Schaufelradbagger anscheinend unbeabsichtigt im Hintergrund bei den drei wechselnden Fotos, und dann gibt es keinen Hinweis, worauf man klicken soll ("Translate" kann es ja nicht sein).
Archie
 
Beiträge: 217
Registriert: Mi 18. Feb 2015, 19:12

Re: summersun - Andrea und Klaus on tour

Beitragvon summersun » Di 5. Apr 2016, 17:50

Hallo Archie,

Vielen Dank fuer die Wuensche. Und du musst nicht den Hut ziehen - ich ziehe den Hut vor all denen, die Verpflichtungen und Verntwortungen im Leben haben und trotz anderer Wuensche, nicht hinschmeissen, sondern erstmal Ihren Mann/Frau stehen. Seine eigenen Wuensche hinten an zu stellen, dazu gehoert was.

Du hast Recht, wir sind noch kinderlos. Darum die Entscheidung jetzt oder nie - denn wer garantiert einem dass man alt wird? Wenn allerdings Kinder ins Haus stehen, stoppen wir zugunsten eines stabilen Umfelds fuer die Kinder - sprich dann gibts wieder 18 Jahre das klassische Programm, aber dass muss nicht zwingend in Oesterreich sein.

Fuer die Strecke bis Suedostasien braucht man heute kein Carnet. Wir sind die Route ueber die nordeuropaeischen Laender, Russland, Kasachstan und die Mongolei gefahren. . An sich unkompliziert und man die Menschen unterwegs waren durch die Bank freundlich. Leider ist China ein wenig der Spielverderber - man muss mit Guide durchfahren, die ganze Strecke muss vom Staat abgesegnet sein und lauter solche Schikanen. Wir waren eine Guppe mit fuenf Autos und jeder in der Gruppe wurde dafuer mit knapp 2500 EUR zur Kasse gebeten + ca 600 EUR die man fuer die Autobahnmauten braucht.

Das mit der Website ist seltsam. Eigentlich muesste unter den Kopfbildern ein Menue auftauchen, und darunter der Inhalt. Surfst du eventuell mit dem Tablet, da hab ich naemlich schon mal so ein Feedback bekommen, dass es hier zu haken scheint. Das Design ist zwar an sich ein mobilfreundliches aber leider schon eine etwas veraltete Variante. Sprich ich muesste mich mal wieder dahinter klemmen und mal modernisieren :) Abder Danke auf jeden Fall fuer das Feedback und auch dir alles Gute.

Du schreibst du bist am Verschenken und Ausraeumen, gehst du auch auf Reisen bzw uebersiedelst du in mobilen Wohnraum?
http://www.summersun.at

"Life is a journey, not a destination" - Ralph Waldo Emerson
summersun
 
Beiträge: 161
Registriert: Di 5. Apr 2016, 14:18

Re: summersun - Andrea und Klaus on tour

Beitragvon Archie » So 10. Apr 2016, 18:18

Nee, meine Freundin (hat erwachsene Kinder) hatte ein Haus (mit 220 Wohn- + Nutzfl.), ich auch (400 W+N), und wir dachten uns: Verkaufen, und nicht wie ein Adler über den eigenen Besitz wachen müssen, bis man 75 ist, sondern lieber eine Wohnung (die jetzt knapp 100 qm hat) bewohnen, die Tür abschließen können und dann eben reisen. Wir sind um die 50.

Ein WoMo ist durchaus eine Option. Von groß und komfortabel bis klein und handlich ist bisher alles in der Diskussion. Auch ein Wohnwagen kann durchaus Vorteile haben, vor allem, wenn man länger irgendwo bleiben möchte. Dann ist das Zugfahrzeug ortsmobil. Vermutlich werden wir zunächst einfach leihen, um festzustellen, was uns wichtig ist. Ich bin eh ein sehr flexibler (ich muss mich nur lang machen können), sie mag etwas mehr Komfort.

Ich hatte aber auch schon den Minimalrucksack (evtl. nur 5 Kilo, statt Zelt nur eine dünne Plane, kein Kochgeschirr, usw., Smartphone statt Kamera/Notebook) zu Fuß im Sinn. Nachteil ggü dem Rad: Fußwandern dauert länger (Radwandern ist ideal, um fremde Landschaften voll, also nicht zu schnell und nicht zu langsam, zu erfassen). Vorteil: Zu Fuß gibt es keine Pannen am technischen "Fortbewegungsgerät". Dafür müssen die Füße aber auch selbst noch können ...

Ich mag diese Seite und die Links zu anderen sehr, gerade auch bezüglich der Gesichtspunkte eines sparsamen Lebens und aufgrund der Selbsthilfe. Ich gebe aber zu, dass ich auf meine alten Tage wohl kein Autobastler mehr werde.
Archie
 
Beiträge: 217
Registriert: Mi 18. Feb 2015, 19:12

Re: summersun - Andrea und Klaus on tour

Beitragvon stefan » Mo 11. Apr 2016, 18:18

Das nenne ich mal eine Vorstellung!

Herzlich Willkommen ihr Beiden. Und danke für das Kompliment. Wenn mir jemand sagt das er durch meine Worte inspiriert wurde3 sein Leben zu ändern, und wenn er dann auch noch sagt das er mit seinem neuen Leben zufriedener ist als mit dem alten, dann ist das eines der schönsten Komplimente die ich bekommen kann.
Genau dafür blogge ich :-)

Ihr seid ja schon verdammt weit gekommen. Respekt! Aber kein Wunder das euer Geld da nur wenige Monate gehalten hat. Gerade wenn ich so etwas lese:

summersun hat geschrieben: Wir waren eine Guppe mit fuenf Autos und jeder in der Gruppe wurde dafuer mit knapp 2500 EUR zur Kasse gebeten + ca 600 EUR die man fuer die Autobahnmauten braucht.


Dann frage ich mich immer: Wie machen die das?? 2500, das ist bei mir ein Jahresbüget. Auch die restliche Tour klingt in meinen Ohren nicht ganz so unproblematisch wie es sich vielleicht anhören mag. Kann sein das sich das mit den Visa für Länder wie die Mongolei recht einfach lösen lässt. Aber die schmeißen einen ja alle nach wenigen Monaten wieder raus. Und wenn ich überlege wie viele Kilometer man dann in welch kurzer Zeit fahren muss, dann hätte ich keine Lust mehr.
Dennoch beneide ich euch ein wenig für eure exotische Wahlheimat die Ihr derzeit besiedelt.

Was mich ja interessieren würde, das ist das hier:

summersun hat geschrieben: Wir haben Zweiteres gemacht und haben Online auf upwork.com Arbeit gefunden. Nun arbeiten wir 20h die Woche um unser Reiseleben zu finanzieren und sparen auch langsam auf eine Verschiffung Richtung einem der Amerikas.


Ich stecke derzeit selber in einem Projekt das mir keine Ruhe lässt. Deswegen habe ich nicht ganz so die Nerven im Moment mich da genauer mit zu befassen. Aber eventuell habt ihr ja Lust einen kleinen Erfahrungsbericht dazu zu schreiben. Vielleicht sogar im Thema „Geld verdienen auf reisen??“. Vielleicht mache ich ja irgend etwas falsch und ich sollte auch auf die Selbstständigkeit sch…en und mir einen Onlinearbeitgeber suchen.
Aber wie gesagt, derzeit ziehe ich erst mal noch ein selbstständiges Projekt durch :-)

Schade dass eure Webseite nur auf Englisch ist. Ich verstehe das zwar, ich kann das lesen. Aber es strengt mich an, es ist keine Entspannung für mich. Ich würde nie einen Reisebericht auf Englisch lesen. Wenn ich etwas Englisches Lese, dann sind es Teutorials zu diversen Programmiersprachen. Aber euer Vojager hat scheinbar nur noch durch Aufkleber zusammengehalten. LOL

Ich wünsche euch jedenfalls allzeit gute Fahrt und würde mich freuen wenn ihr hier öfter mal vorbeischaut und euer Wissen mit der Forengemeinschaft teilt.

Und, @Archi:
Wenn du mit der Navigation eines Fremdblogs nicht klar kommst, versuche es doch mal über die Blogosphäre von myhomeismycar. Da erscheint das Ganze dann gleich im gewohnten Design:

http://www.myhomeismycar.com/feeds/uebersicht/?site=http://www.summersun.at/

Du kannst damit alles Mögliche und unmögliche anzeigen lassen. Guckst du:

http://www.myhomeismycar.com/feeds/uebersicht/?site=http://www.tagesschau.de
Meine Wohnmobil Reiseberichte. Die Mutterseite dieses Forums.
stefan
Administrator
 
Beiträge: 1740
Registriert: Sa 2. Apr 2011, 03:38

Re: summersun - Andrea und Klaus on tour

Beitragvon Archie » Di 12. Apr 2016, 13:11

Mit der Blogosphäre komme ich nicht klar, bzw. mit dem, was damit anders sein soll. Nix Tablett, normale Win-8.1-Dose.

Glücklicherweise habe ich den Internet-Explorer nicht runtergeworfen.

Aufruf der Seite im Browser:
Chrome + IE: Beschriebenes Schattenbild gleichermaßen (also einfacher inhaltlicher Diashow-Fehler, bzw. ein Hintergrundbild, welches einfach weg müsste)
Chrome: Kein Menüaufruf möglich (im IE aber schon; sieht eher nach einer technisch unzutreffenden Umsetzung nicht für alle Browser aus)
Archie
 
Beiträge: 217
Registriert: Mi 18. Feb 2015, 19:12

Re: summersun - Andrea und Klaus on tour

Beitragvon stefan » Di 12. Apr 2016, 16:33

Moin Archie

Wenn du kannst und magst, dann poste doch mal nen Screenshot in der passenden Forendiskussion zur Blogospähre.
Die Seite erfreut sich ja großer Beliebtheit und bis Dato hat noch nie jemand was davon gesagt das sie nicht funkt. Ich selber habe sie mindestens in 2 Dutzend Browsern aufgerufen. Immer OK!
Als du das hier geschrieben hast,

Archie hat geschrieben:Ich mag diese Seite und die Links zu anderen sehr …


da bin ich davon ausgegangen das du von den Links in der Blogospähre sprichst. Aber hier mag ich da auch nicht weiter drauf eingehen, das ist summesuns Vorstellung :-)
Meine Wohnmobil Reiseberichte. Die Mutterseite dieses Forums.
stefan
Administrator
 
Beiträge: 1740
Registriert: Sa 2. Apr 2011, 03:38

Re: summersun - Andrea und Klaus on tour

Beitragvon Archie » Do 14. Apr 2016, 06:50

Nein, ich meinte Deine Seite insgesamt. Denn Dir ist es gelungen, über die "kritische Masse" der Bedeutsamkeit zu springen, so dass bei Dir gut was los ist - mit vielen wertvollen Stammlesern und -Postern. Und nicht zuletzt einem 2. oder 3. Preis irgendwo und einem Kinofilm.

Erwartungsgemäß ergab sich über den Weg der Blogosphäre kein Unterschied zum Direktaufruf der Seite Summersun, weil die beiden Mängel eben direkt auf deren Seite liegen: Einer ist browserübergreifend, einer browserspezifisch. Oder ich habe nicht verstanden, wofür die Blogosphäre genau technisch gut sein soll.
Archie
 
Beiträge: 217
Registriert: Mi 18. Feb 2015, 19:12

Re: summersun - Andrea und Klaus on tour

Beitragvon summersun » Do 14. Apr 2016, 13:38

Nun wollte ich mich mal wieder melden.
Sorry das es ein wenig gedauert hat, wir haben grade ein laengeres Fahrstueck hinter uns durch das noerdliche Thailand (wunderschoen) und Laos. Laos hat uns schwer erschuettert, denn die Route die wir gerade zuletzt gefahren sind, sind wir vor 5 Monaten schon mal gefahren. Ich hab mir nicht gedacht das man in so kurzer Zeit so viel Natur zerstoeren kann. Was vor 5 Monaten auf der Strecke von Boten nach Luang Prabang fast 250km durchgehender Dschungel war, ist jetzt ein niedergebranntes Brachland. Da wurde gerade eine neue Strasse fertiggstellt die damals noch im Bau war und jetzt wird das Land rund um die neue Strasse urbar gemacht. Laos ist ein armes Land und ich verstehe den Grund dahinter, aber dennoch, da zweifelt man dann manchmal an der Menschheit. Die Luft ist voller Rauch, hier und da brennts noch - auf kleiner Flaeche sieht man sowas oefter - aber nicht auf diesem Level.
Wir hatten auch noch einen amerikanischen Radler dabei den wir unterwegs aufgeklaubt haben, als er sich gerade eine der unzaehligen Bergstrassen in Laos hochgequaelt hat und eigentlich wollten wir Ihm eines der schoensten Streckenstuecke zeigen - wie sich die Strasse in hunderten Kurven durch den Urwald die Berge hoch und nieder schraubt. Tja. Zu spaet.
Gestern haben wir nun Neujahr gefeiert, wir schreiben nun das Jahr 2559 (ich komm mir vor wie auf der Enterprise). Und die Art wie die meisten Laender hier Neujahr feiern ist einfach schoen - in Thailand heissts Songkran, der Laotische Name will mir nicht im Kopf bleiben. Im Prinzip ist die Feier eine riesengrosse Wasserschlacht. Man spritzt sich gegenseitig mit Wasser an (habs nicht gegoogelt - aber ich tippe mal drauf um das alte Jahr und seine probleme wegzuwaschen) und da gibts dann auch keine Hemmungen - Spritzpistolen, Eimer, direkt aus dem Schlauch, da gehts rund. Gelegentlich ist das Wasser gefaerbt und oft bekommt man auch eine Ladung Mehl ab... Man kommt keine 5 Meter trockenen Fusses und das besonders schoene ist das da jeder mit jedem Spass hat. Egal ob Laote, Franzose, Amerikaner oder Deutscher, da werden alle zwischenmenschlichen Barrikaden abgebaut - man hat einfach einen grossen harmlosen Spass miteinander. Und es wird erstaunlich wenig ALkohol getrunken, man hat einfach kaum Zeit dazu.
Bezueglich der Reisegeschwindigkeit - ja das stimmt schon. Wir waren sehr flott unterwegs, das war auch der Chinadurchfahrt geschuldet, die wir vorab gebucht hatten. Da muss man dann zu einem festen Datum an der Grenze stehen und gewisse Dinge kann man nur so und solange im Vorfeld machen. Aus heutiger Sicht wuerde ich das nicht mehr so frueh buchen, sondern von Unterwegs machen. Aber man kann halt nicht aus seiner Haut und als Europaer ist man es gewohnt moeglichst alles zu organisieren, planen etc... Das man das nicht muss, lernt man erst wenn man eine Weile unterwegs ist. Davor hat man ja keine Ahnung von nix.
inzwischen sind wir deutlich langsamer unterwegs und stehen oft auch Wochenlang auf einem Fleck. Das mit den Visa stimmt schon - man kann zwar Visa meistens verlaengern aber man ist schon immer ein bisschen "Auf dem Sprung". Die Grenzenfreiheit im Schengenraum und das Recht sich in Europa als Europaer woimmer man will solange aufhalten zu koennen wie man moechte, ist meiner Ansicht nach auch die grosse Erungenschaft der EU - nebst vielem Bloedsinn der gemacht wurde. Tja und die Grenzen werden ja jetzt wieder aufgebaut.... Lernt man halt erst zu schatzen wenn man das nicht mehr hat und sich alle Monate mit Grenz- und Zollformalitaeten schlagen darf.
Ueber upwork berichte ich gerne genauer im Detail - hab ich aber auch schon mal in unserem Blog gemacht
http://summersun.at/blog/upwork-earning ... -the-road/
Ich machs aber gerne nochmal auf Deutsch hier, dauert aber sicher ein bisschen.

Der Grund warum unser Blog in Englisch gefuert wird ist der, dass wir uns dachten wenn wir allerlei Leute aus den verschiedensten Laendern treffen, ist das die Sprache die vermutlich die meisten koennen - sowie eben Zaphy der gerade mit uns rumfaehrt. Eigentlich wollten wir alles zweisprachig machen, also Deutsch und Englisch aber das ist vom Arbeitsaufwand her nicht zu schaffen, wie wir recht bald festgestellt haben.

Achja Stefan, was dich vermutlich freuen wird. Gerade in Laos und Thailand beobachte ich das immer wieder wie gut Menschen mit Strassenhunden umgehen. LKW fahrer weichen nach Moeglichkeit aus (das ist nicht ueberall so), Streuner werden im Vorbeigehen oft getaetschelt und gefuettert oder damit gespielt - Strassenhunde sind hier eher sowas wie jedermanns Hunde. Ich weiss schon das es Hundefaenger gibt und das die ganz besonders dann Aktion scharf machen, wenn in Thailand z.b. die Koenigsfamilie wo hin kommt und ich weiss auch das Hunde durchaus auch im Kochtopf landen - gerade in Kambodscha und Vietnam (in Thailand verboten und ich habe das mitbekommen wie jemand dafuer bestraft wurde). Aber die ganz normalen Menschen im Alltag habe ich quer durch die Laender in vielen verschiedenen Situationen beobachtet und man merkts auch am freundlichen Wesen der Hunde - sprich das sie wenig schlechte Erfahrungen machen. Gerade gestern ist uns auch wieder ein netter ca 1 jaehriger Kerl zugelaufen, der uns dann auch begleitet hat. Ein schoener Hund, sehr freundliches Wesen, gelehrig und sehr verspielt natuerlich - haetten ihn gerne mitgenommen aber geht halt leider nicht, weil wir noch Australien besuchen wollen. Als wir was essen gingen zu einem Stand, kam der Hund mit. Einer der Gaeste des Stands, ich denke Laote oder Thai, hat angefangen den Hund zu fuettern und als ich ihn dann auch zu fuettern began, hat er sich gefreut und mir Taschentuecher gereicht damit ich mir die Finger sauber machen kann. Ein anderes Mal waren wir auf einer Tanke und haben dort genaechtigt. Da waren drei Streuner zu Hause und ein Polizist der auf der Tanke nach dem rechten gesehen hat - War nicht die beste Gegend. Der Polizist ist da wohl dauerhaft stationiert und hat daher Freude daran gefunden sich um die 3 zu kuemmern und hat sie mitunter auch abgerichttet. Und solche Geschichten gibt es viele.

Tja, das wars erstmal wieder von uns :)

Liebe Gruesse
http://www.summersun.at

"Life is a journey, not a destination" - Ralph Waldo Emerson
summersun
 
Beiträge: 161
Registriert: Di 5. Apr 2016, 14:18

Re: summersun - Andrea und Klaus on tour

Beitragvon summersun » Sa 23. Apr 2016, 17:35

Hallo Ihr Lieben,

Ich hab mir gedacht ich mache kurz darauf Aufmerksam dass der erste Teil unserer Mongolei Durchfahrt im Blog Online ist.Nun da unser Leben dank Elton ruhig und angenehm geworden ist, tragen wir langsam die fehlenden Stuecke unserer Reise nach :)

http://summersun.at/blog/mongolia-adven ... n-between/

Wir wuenschen gute Unterhaltung - es gibt auch ein kurzes Video einer Wasserdurchfahrt dass ein Freund gemacht hat (hier wurden wir gezogen, was man auf dem Video nicht sieht ist dass es so tief ist dass nur noch Hilux, Landcruiser and UAZ alleine durchkommen). Aber gute 5 oder 6 andere Durchfahrten haben wir selber bewaeltigt (aber meistens zu nervoes gewesen um an ein Video zu denken). Tapferer alter Voyager, manchmal vermisse ich Ihn und seinen bulligen V6 :)

Nun denn - habt Spass.

Ahja @ Stefan - ich hab dich mal zurueckverlinkt von den Hauptkategorien aus (hier z.b. http://summersun.at/blog/the-journey/) :) - wenn du gerne nen anderen Link haattest oder auch eine Grafik, sag mir bitte kuz Bescheid
http://www.summersun.at

"Life is a journey, not a destination" - Ralph Waldo Emerson
summersun
 
Beiträge: 161
Registriert: Di 5. Apr 2016, 14:18

Nächste

Zurück zu Fahrzeugbewohner

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 0 Gäste